Tourismussyndikat Wëntger

Syndicat d'Initiative et de Tourisme de la commune de Wincrange

Die Gemeinde Wintger (Wincrange) erstreckt sich auf einer Hochebene (450-523 über NN) im Nordwesten der Luxemburger Ardennen.

Sie umfaßt 27 Dörfer und Weiler mit über 4000 Einwohnern und ist mit 113,68 km2  flächenmassig die größte Gemeinde des Großherzogtums. Wintger ist die erste, aus den früheren Gemeinden Asselborn, Boegen, Helzingen und Oberwampach zusammengeschlossene Großgemeinde des Landes (1. Januar 1978).

 

Die Umgebung offenbart dem Besucher zahlreiche landschaftliche Reize. Abseits des großen Verkehrs und doch in der Nähe der Fremdenverkehrsorte Klerf, Ulflingen, Wiltz, Bastnach und Houffalize, ist diese Gegend geschaffen zur Entspannung und geruhsamen Erholung. Ausgedehnte, wellenförmige Hochflächen mit herrlichen Panoramaaussichten, wo reger Ackerbau betrieben wird, und Wiesentäler, von klaren Bächen durchzogen, laden zum Wandern ein.

Besonders Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Viele gut gekennzeichnete Wanderpfade mit herrlichen Aussichten stehen zur Auswahl.

Wer an Kultur interessiert ist, sollte die schmucken, restaurierten Dorfkirchen besichtigen und bei seinen Rundgängen so manch schön erhaltenen Dorfkern entdecken. Besonders sehenswert sind das Kloster Fünfbrunnen mit dem Judendenkmal, sowie in Helzingen der spätgotische Schnitzaltar (um 1500), welcher aus der Klaus Kapelle am Waldrand stammt.

Mühlenwanderweg

Eine wunderbare Möglichkeit, unsere Gemeinde zu erkunden, ist der Mühlenwanderweg. Die 40 km langen Wandertour beginnt bei der Asselbornermühle oder aber in Derenbach, wo auch Beherbungs- und Verpflegungsmöglichkeiten gegeben sind. Der Weg kann als 2-Tagestour erwandert werden, oder als Tagestour mit dem Fahrrad erkundet werden. Der idyllische Mühlenwanderweg zieht sich durch unsere Panoramagemeinde, wo Wiesen, Wälder und Felder auf sie warten. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten können Sie die Natur pur genießen: seltene Tier- und Pflanzenarten, die in der Gemeinde Wintger noch zu finden sind; Bäche säumen den gesamten Weg. Unsere 12 Mühlen liegen an den Bächen „Trätterbaach, Wemperbach, Kirrelbach und Albach“ und schlängeln sich durch Wiesenschluchten.

Für den Mühlenwanderweg ist natürlich der Name Programm: Einige alte Mühlen können entlang des Weges bestaunt werden, andere existieren nicht mehr. Die einzige Mühle welche noch funktionsfähig ist, ist die Asselborner Mühle, wo auch ein Gastronomiebetrieb integriert ist.

In der Gemeinde Wintger gab es noch weitere Mühlen: eine Foll- und eine Lohmühle in Asselborn, eine Mühle jeweils in Sassel und in Weiler. Auf dem Bann der Maulusmühle standen zwei Mühlen: die Bockmühle und die Maulusmühle, letztere ist aber nicht auf dem Territorium der Gemeinde Wintger. 

Natürlich gibt es entlang des Mühlenwanderweges noch viel mehr als „nur“ Mühlen zu sehen: Sie werden auf Ihrem Weg immer wieder die Natur pur erleben

Mühlenwanderweg.pdf

Copyright © 2015 Gregory Molitor. All Rights Reserved.